Sozialrecht

In sozialrechtlichen Streitigkeiten besteht die Besonderheit, dass dem gerichtlichen Verfahren ein Widerspruchsverfahren vorgeschaltet ist. Das hat zur Folge, dass die Behörde die Gelegenheit hat, den Bescheid selbst noch einmal zu überprüfen. Für Sie als Mandant besteht der Vorteil darin, dass dieses in aller Regel schneller erledigt ist als ein gerichtliches Verfahren, welches durchaus ein oder zwei Jahre (manchmal sogar noch länger!) dauern kann.

Als Anwältin begleite ich Sie bereits im Widerspruchsverfahren. Wenn Sie also einen Bescheid erhalten, mit dem Sie nicht einverstanden sind, nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

Ich biete Ihnen auf dem Gebiet des Sozialrechts eine kostenlose Erstberatung an. Bitte beachten Sie jedoch, dass ich in einer solchen Erstberatung nur eine erste Einschätzung abgeben kann, da ich in diesem Stadium den Inhalt der Verwaltungsakte noch nicht kenne.

Wichtig für Sie ist außerdem, dass das Widerspruchsverfahren für Sie kostenlos ist, wenn bzw. soweit es erfolgreich ist, denn in diesem Fall muss die Behörde bezahlen.

Beispielhaft seien die folgenden Arbeitsbereiche aus dem Sozialrecht genannt:

-       Arbeitslosengeld I / II

-       Sperrzeit / Sanktionsbescheid

-       Aufhebung der Bewilligung und Rückforderung

-       Gründungszuschuss

-       Insolvenzgeld

-       Berufsausbildungsbeihilfe

-       Krankenkasse

-       Rente

Das Sozialrecht ist sehr vielschichtig. Sollte Ihr spezieller Fall hier nicht aufgeführt sein, nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf.